Enzy­me – für eine gesun­de Ver­dau­ung

Enzyme Verdauungsförderung

Enzy­me sind Sub­stan­zen, die das Leben mög­lich machen

Enzy­me sind Sub­stan­zen, die das Leben mög­lich machen. Sie wer­den für alle che­mi­schen Reak­tio­nen, die im mensch­li­chen Kör­per statt­fin­den, benö­tigt. Ohne Enzy­me wür­de über­haupt nichts pas­sie­ren. Weder Vit­ami­ne, Mine­ra­le noch Hor­mo­ne kön­nen ohne Enzy­me irgend­ei­ne Arbeit ver­rich­ten.“Dr. Edward How­ell, Pio­nier der Enzymthe­ra­pie

Fast jeder kennt Ver­dau­ungs­be­schwer­den: Völ­le­ge­fühl, Auf­sto­ßen, Blä­hun­gen, Ver­stop­fung oder Durch­fall nach einer Mahl­zeit gehö­ren für vie­le Men­schen zum All­tag. Ver­dau­ungs­pro­ble­me sind jedoch nicht nur unan­ge­nehm, son­dern kön­nen für unse­re Gesund­heit weit­rei­chen­de Fol­gen haben. Wich­ti­ge Nähr­stof­fe wie Vit­ami­ne und Mine­ra­li­en wer­den unter Umstän­den nicht rich­tig ver­stoff­wech­selt, zum ande­ren kön­nen unver­dau­te Nah­rungs­par­ti­kel über den Darm in den Blut­strom gelan­gen und als „Gift­stof­fe“ den Kör­per belas­ten.

Ener­gie­ver­lust durch unzu­rei­chen­de Ver­dau­ung

Denn: schlecht ver­dau­tes Eiweiß fault, Fett wird ran­zig und Koh­le­hy­dra­te gären (fer­men­tie­ren) in unse­rem Kör­per. Durch unvoll­stän­di­ge Ver­dau­ungs­pro­zes­se begin­nen wir an Ener­gie zu ver­lie­ren. Und nicht nur das: dadurch ver­lie­ren wir auch die Fähig­keit natür­lich auf­tre­ten­de Fehl­funk­tio­nen oder Stö­run­gen im Orga­nis­mus zu behe­ben. Unser Kör­per ist groß­ar­tig orga­ni­siert, jede Zel­le ist um Gleich­ge­wicht bemüht, um die Gesund­heit zu erhal­ten.

Die unent­behr­li­chen und flei­ßi­gen Hel­fer, um die­se Orga­ni­sa­ti­on auf­recht zu erhal­ten, sind die Enzy­me. Denn Enzy­me steu­ern alle Vor­gän­ge, die lebens­not­wen­dig sind für die Ver­dau­ung und den Stoff­wech­sel, für die Ver­bren­nung und Her­stel­lung von Ener­gie. Alle Lebens­vor­gän­ge hän­gen von der Arbeit der Enzy­me ab. Bei jedem auf Dau­er gestör­ten Enzym­haus­halt ent­steht eine Erkran­kung.

Verdauungsenzyme Enzymedica

Es ist also gra­vie­rend für unse­re Gesund­heit, wenn durch Beschwer­den im Magen-Darm-Trakt deut­lich wird, dass die Arbeit der Enzy­me nicht mehr rei­bungs­los funk­tio­niert.

Es gibt 3 Arten von Enzy­men:

  • Ver­dau­ungs­en­zy­me
  • Nah­rungs- oder Pflan­zenen­zy­me
  • Stoff­wech­sel­en­zy­me

Ver­dau­ungs­en­zy­me …

die von den Spei­chel­drü­sen, dem Magen, der Bauch­spei­chel­drü­se und dem Dünn­darm abge­son­dert wer­den, hel­fen dabei, die Nah­rung in ein­fa­che Mole­kü­le auf­zu­spal­ten.

Nah­rungs­en­zy­me …

kom­men natür­li­cher­wei­se in rohen Lebens­mit­teln vor. Wer­den die­se jedoch über 42 Grad erhitzt, zer­stört die hohe Tem­pe­ra­tur die Enzy­me. Ver­dau­ungs­en­zy­me und Nah­rungs­en­zy­me erfül­len die glei­che Funk­ti­on. Sie ver­dau­en näm­lich die Nah­rung, so dass sie in den Blut­kreis­lauf auf­ge­nom­men wer­den kann. Der Unter­schied zwi­schen bei­den ist der, dass Nah­rungs­en­zy­me aus fri­schen, rohen und unge­koch­ten Lebens­mit­teln stam­men wie z.B. Früch­ten, Gemü­se, Salat etc. und Ver­dau­ungs­en­zy­me in unse­rem Kör­per selbst pro­du­ziert wer­den.

Stoff­wech­sel­en­zy­me …

wer­den in den Zel­len pro­du­ziert und kom­men im gan­zen Kör­per vor, also in den Orga­nen, den Kno­chen, dem Blut und in den Zel­len selbst. Stoff­wech­sel­en­zy­me erhal­ten die Organ­funk­ti­on des Gehirns, des Her­zens, der Lun­ge, der Nie­ren etc. und wer­den daher in einer gro­ßen Anzahl vom Kör­per benö­tigt.

Enzy­me sind über­all im Kör­per tätig

Enzy­me steu­ern also nicht nur unse­re Ver­dau­ung. Enzy­me sind auch an jeder Stoff­wech­sel­re­ak­ti­on im mensch­li­chen Kör­per betei­ligt. Unser Kör­per mit all sei­nen Mil­li­ar­den Zel­len wird von Stoff­wech­sel­en­zy­men gesteu­ert. Aber je mehr Ener­gie wir für die Ver­dau­ung benö­ti­gen, des­to weni­ger Ener­gie steht für die Auf­ga­ben des Stoff­wech­sels zur Ver­fü­gung.

Die Enzym­pro­duk­ti­on lässt im Alter nach

Es ist eine Tat­sa­che, dass mit zu neh­men­den Alter die Eigen­pro­duk­ti­on der Enzy­me nach­lässt. Aber auch die Belas­tung durch die Umwelt in Form von Che­mi­ka­li­en, Gif­ten oder auch Stress trägt dazu bei, dass unser Kör­per sei­ne Fähig­keit ver­liert, aus­rei­chend Enzy­me zu pro­du­zie­ren. Umso wich­ti­ger ist es, dass über die Nah­rung (hier vor allem der rohen Nah­rung) ver­su­chen den Man­gel aus­zu­glei­chen.

Unser Kör­per ist abhän­gig von den im Kör­per her­ge­stell­ten Ver­dau­ungs­en­zy­men und den Enzy­men, die wir mit der Nah­rung auf­neh­men. Wenn das Ver­dau­ungs­sys­tem über­for­dert ist, muss der Kör­per sämt­li­che Ener­gie dar­auf ver­wen­den, ver­mehrt Ver­dau­ungs­en­zy­me zu pro­du­zie­ren. Die­se Ener­gie fehlt ihm dann an ande­rer Stel­le wie bei­spiels­wei­se bei der Her­stel­lung von Enzy­men, die ver­brauch­te Zel­len abbau­en, beschä­dig­tes Gewe­be repa­rie­ren etc.

Ver­dau­ung kos­tet Kraft

Dr. Dic­Qie Ful­ler-Loo­ney betont in sei­nem Buch (engl.): „The Healing Power of Enzy­men“ (Die hei­len­de Kraft der Enzy­me) die Not­wen­dig­keit von Enzy­men für unse­re Ver­dau­ung und für den gesam­ten Kör­per:

Acht­zig Pro­zent der Ener­gie unse­res Kör­pers wird durch den Pro­zess der Ver­dau­ung ver­braucht. Wenn Sie erschöpft sind, unter Stress ste­hen, in einem sehr hei­ßen oder sehr kal­ten Kli­ma leben, oder ein regel­mä­ßi­ger Flug­rei­sen­der sind, benö­tigt ihr Kör­per enor­me Men­gen an zusätz­li­chen Enzy­men. Weil unser gesam­tes Sys­tem durch enzy­ma­ti­sche Akti­vi­tät funk­tio­niert, müs­sen wir unse­re Enzy­me ergän­zen. Der Alte­rungs­pro­zess nimmt uns unse­re Fähig­keit, die not­wen­di­gen Enzy­me zu pro­du­zie­ren. Die Medi­zi­ner sagen, dass alle Krank­hei­ten auf einem Man­gel oder einem Ungleich­ge­wicht von Enzy­men beru­hen. Unser Leben ist von Ihnen abhän­gig!“Dr. Dic­Qie Ful­ler-Loo­ney, Ernäh­rungs­wis­sen­schaft­le­rin und Heil­prak­ti­ke­rin

Eine gute Ver­dau­ung för­dert die Gesund­heit

Im Wesent­li­chen ver­bes­sern wir unse­re Gesund­heit, wenn wir unse­re Ver­dau­ung ver­bes­sern. Enzy­me wer­den aus Pro­te­inen auf­ge­baut und Pro­te­ine sind die Bau­stei­ne des Lebens. Wir benö­ti­gen die­se Bau­stei­ne stän­dig, um Gewe­be neu zu bil­den und in Stand zu hal­ten, Orga­ne und Drü­sen zu rege­ne­rie­ren, Hor­mo­ne zu syn­the­ti­sie­ren, die Che­mie in unse­rem Gehirn zu regu­lie­ren und um unser Immun­sys­tem zu unter­stüt­zen. Wenn wir unse­re Pro­te­ine nicht rich­tig ver­dau­en, feh­len uns die not­wen­di­gen Bau­stei­ne für das Leben und das wür­de natür­lich unse­re Gesund­heit beein­träch­ti­gen.

Verdauungsenzyme Enzymedica

Der Schlüs­sel für eine gute Ver­dau­ung sind Enzy­me. Wir müs­sen sicher stel­len, dass genü­gend Enzy­me in unse­rem Kör­per vor­han­den sind, um eine opti­ma­le Ver­dau­ung, aus­rei­chend Ener­gie und eine gute Gesund­heit zu gewähr­leis­ten.

Enzy­me hel­fen

Eine opti­ma­le Enzym­mi­schung zur Unter­stüt­zung der Ver­dau­ung ist bei­spiels­wei­se das Pro­dukt „Digest Gold ATPro“ des ame­ri­ka­ni­schen Her­stel­lers Enzy­me­di­ca. Pro­te­ine, Fet­te, Koh­len­hy­dra­te und Pflan­zen­fa­sern wer­den durch hoch­wirk­sa­me Enzy­me bereits im Magen ver­daut. Hier­durch wird der Ver­dau­ungs­trakt ent­las­tet. Die dadurch frei­ge­setz­te Ener­gie ist spür­bar und fes­tigt unse­re Gesund­heit an ande­rer Stel­le.

Die­se Arti­kel könn­te Sie eben­falls inter­es­sie­ren:

Kategorien: Enzyme, Verdauung und Verdauungsstörungen.