Sili­ci­um (Kie­sel­er­de) Spu­ren­ele­ment

Mit die­sem Arti­kel kom­men wir der Schön­heit mit Hil­fe des Spu­ren­ele­ments Sili­ci­um (Kie­sel­er­de) auf die Spur.

Sili­ci­um – das Spu­ren­ele­ment für die Schön­heit

Das Äuße­re eines Men­schen ist häu­fig das sicht­ba­re Spie­gel­bild der inner­li­chen Befind­lich­keit: Brü­chi­ge Haa­re und Fin­ger­nä­gel, blei­che, fal­ti­ge Haut kön­nen Anzei­chen dafür sein, dass unse­rem Kör­per ein ent­schei­den­des Spu­ren­ele­ment nicht aus­rei­chend zu Ver­fü­gung steht: das Sili­ci­um. Der Name stammt vom lat. Wort „Silex“ für Kie­sel und bedeu­tet auf deutsch Kie­sel­er­de. Sili­ci­um ist nach Sauer­stoff das am wei­tes­ten ver­brei­te­te Ele­ment auf der Erde. Es kommt z. B. in Mine­ra­li­en – Sand, Quarz, Berg­kris­tal­le – und Pflan­zen vor und ist ein lebens­not­wen­di­ges Spu­ren­ele­ment. Sili­ci­um ist in sei­ner Funk­ti­on ein­zig­ar­tig, weil es gleich­zei­tig für Fes­tig­keit und Elas­ti­zi­tät sorgt. Ein Bei­spiel aus der Natur: ein dün­ner Gras­halm könn­te ohne Sili­ci­um nicht auf­recht ste­hen und gleich­zei­tig bieg­sam sein. Auch bei Tie­ren und Men­schen ist Sili­ci­um ein lebens­not­wen­di­ger Bestand­teil für alle fes­ten Gewe­be. Prak­tisch jedes Gewe­be wird bei einer guten Ver­sor­gung mit Kie­sel­er­de straf­fer und erhält mehr Fes­tig­keit. Zwar befin­den sich in unse­rem Kör­per ins­ge­samt nur 1,4 Gramm, trotz­dem ist Sili­ci­um in fast jeder Zel­le vor­han­den.

Wofür ist Sili­ci­um wich­tig?

Im mensch­li­chen Kör­per kommt Sili­ci­um in allen Bin­de­ge­webs­struk­tu­ren und damit in fast allen Orga­nen, den Blut­ge­fä­ßen, der Haut und den Haa­ren vor, es unter­stützt das Immun­sys­tem eben­so wie den Kno­chen­bau. Mit dem Alter nimmt der Sili­ci­um­ge­halt im Kör­per jedoch ab. Ein Sili­ci­um-Man­gel hat typi­sche, sicht­ba­re Merk­ma­le wie erschlaff­tes Bin­de­ge­we­be, stump­fe, gespal­te­ne Haa­re, Haut­ju­cken, Pro­ble­me mit dem Zahn­fleisch und brü­chi­ge Fin­ger­nä­gel. Gera­de die schnell wach­sen­den Zel­len wie Haut, Haa­re und Nägel ent­hal­ten viel Sili­ci­um. Haa­re und Fin­ger­nä­gel bestehen aus dem glei­chen „Bau­ma­te­ri­al“. Sili­ci­um ist einer der wesent­li­chen Bau­stei­ne, den unser Kör­per zum Auf­bau von gesun­dem Haar braucht. Ursa­che für stump­fe, glanz­lo­se und brü­chi­ge Haa­re kann somit auch Sili­ci­um-Man­gel sein. Sili­ci­um sorgt nicht nur dafür, daß die Haa­re über die Kopf­haut bes­ser mit Nähr­stof­fen ver­sorgt wer­den, es macht die Haa­re selbst robus­ter, da es ihre Struk­tur ver­bes­sert. Ähn­lich wie bei den Haa­ren ver­bes­sert Sili­ci­um auch die Nähr­stoff­ver­sor­gung der Nägel und stärkt ihre Struk­tur. Der Effekt ist jedoch erst nach fünf bis sechs Mona­ten sicht­bar. Solan­ge braucht der Nagel um sich voll­stän­dig zu erneu­ern.

Sili­ci­um strafft die Haut

Mit zuneh­men­den Alter las­sen Elas­ti­zi­tät und Spann­kraft des Bin­de­ge­we­bes nach und das Bin­dungs­ver­mö­gen von Feuch­tig­keit redu­ziert sich. Sili­ci­um unter­stützt die Fähig­keit der Haut, Feuch­tig­keit zu bin­den und beein­flußt posi­tiv den Haut­stoff­wech­sel. Auch Cel­lu­li­te ist eine Fol­ge von Sili­ci­um-Man­gel. Die­se Bin­de­ge­webss­schwä­che ist bei 80 % der Frau­en zu beob­ach­ten. Dies kommt daher, daß bei den Frau­en die obe­ren Haut­schich­ten, in denen das Bin­de­ge­we­be liegt, von Natur aus dün­ner sind als bei Män­nern. Zudem besteht das weib­li­che Fett­ge­we­be aus grö­ße­ren, nur locker ver­netz­ten Kam­mern, die leich­ter Fett ein­la­gern. Sili­ci­um unter­stützt die Bil­dung von Kol­la­gen und Elsa­tin im Kör­per. Kol­la­gen macht die Haut fest, Elas­tin macht sie elas­tisch und geschmei­dig. Das Gewe­be wird dadurch straff. Wer eine Ver­an­la­gung zu schwa­chem Bin­degwe­be hat, soll­te unbe­dingt eine mehr­wö­chi­ge Kur aus­pro­bie­ren.

Sili­ci­um für Kno­chen und Blut­ge­fä­ße

Die Wir­kung der Kie­sel­er­de im Kör­per beschränkt sich kei­nes­wegs auf die äuße­re Hül­le. Kie­sel­säu­re stärkt die Kno­chen, denn sie erleich­tert die Abla­ge­rung kno­chen­er­hal­ten­der Stof­fe wie Cal­ci­um, Magne­si­um und Phos­phor. Ohne die­ses Spu­ren­ele­ment wür­den unse­re Kno­chen und Gelen­ke wei­cher, was zu einer Schwä­chung des Gerüsts füh­ren wür­de, das dem gesam­tem Kör­per sei­ne Struk­tur und Fes­tig­keit gibt. Eben­so spielt Kie­sel­säu­re eine wich­ti­ge Rol­le für die Sta­bi­li­tät und Elas­ti­zi­tät der Blut­ge­fä­ße.

Super Sili­ca Plus

Die Kom­bi­na­ti­on aus ver­schie­de­nen For­men von Sili­ci­um und als wei­te­re Kom­po­nen­te der Schwe­fel (MSM) machen „Super Sili­ca Plus“ ein­zig­ar­tig und unent­behr­lich vor­al­lem für den gesun­den Auf­bau von Haut, Haa­ren, Fin­ger- und Zehen­nä­geln. Das Prä­pa­rat ent­hält 600 mg bio­lo­gisch-orga­nisch erzeug­ten Schach­te­halm-Extrakt sowie ein stan­dar­di­sier­tes Kol­lo­id aus Sili­ca-Gel. Die­se was­ser­lös­li­che Form der Kie­sel­er­de wird vom Kör­per leich­ter auf­ge­nom­men, sodass eine opti­ma­le Bio­ver­füg­bar­keit der akti­ven Bestand­tei­le gewähr­leis­tet ist.

Orga­ni­scher Schwe­fel, als wei­te­rer Bestand­teil, sorgt eben­falls für gesun­de Haut, Haa­re und Nägel. Denn Schwe­fel wird für die Syn­the­se von Kol­la­gen benö­tigt und Kol­la­gen bil­det die struk­tu­rel­le Inte­gri­tät nicht nur der Haut, son­dern aller Kno­chen, Knor­pel, Seh­nen und Bän­der im Kör­per. Die Act­iSorb-Mischung aus ver­schie­de­nen Kräu­ter-Extrak­ten sorgt für eine opti­ma­le Auf­nah­me der Nähr­stof­fe.

Es gibt kaum ein ande­res ele­men­ta­res Mit­tel – außer dem Sauer­stoff, den wir atmen – mit der­art wich­ti­ger, not­wen­di­ger und weit­rei­chen­der Wir­kung zu ver­gleichs­wei­se gerin­gen Kos­ten­auf­wand.

Kategorien: Haare, Haut und Spurenelement.