Lese­pro­be Her­pes aus dem Hand­buch der Nähr- & Vital­stof­fe

Her­pes Sim­plex – Bläs­chen­er­kran­kung der Haut

Autor: Die­ter Hen­richs · Lese­pro­be aus dem „Hand­buch der Nähr- & Vital­stof­fe“, Sei­te 268:

Eine Her­pes­in­fek­ti­on kün­digt sich meis­tens durch Jucken, Span­nen und Krib­beln der betrof­fe­nen Haut­stel­len an. Im wei­te­ren Ver­lauf rufen näs­sen- de Bläs­chen Schmer­zen her­vor und ver­ur­sa­chen unan­ge­neh­me Rötun­gen und Ent­zün­dun­gen. Die­ses Virus ist bei fast allen Men­schen latent vor­han­den. Die Häu­fig­keit und die Schwe­re einer der­ar­ti­gen Infek­ti­on kann mit der geeig­ne­ten The­ra­pie in Gren­zen gehal­ten wer­den.

Man unter­schei­det meh­re­re Virus­ty­pen, die für ver­schie­de­ne Erkran­kun­gen ver­ant­wort­lich sind.

Das Her­pes­vi­rus Typ 1 (Her­pes-sim­plex-Virus 1 oder HSV-1) infi­ziert den mensch­li­chen Kör­per an Lip­pen und Mund. Liegt eine Infi­zie­rung des Auges bzw. der Horn­haut vor, ist das Augen­licht gefähr­det. In der Regel infi­ziert der 2. Typ (HSV-2) den Geni­tal­be­reich (als Ursa­che mög­lich ist aber auch das HSV-1). Ist eine Schwan­ge­re davon betrof­fen, kann die­ses Virus wäh­rend der Geburt auf den Säug­ling über­tra­gen wer­den und zu erns­ten Schä­den füh­ren. Die ers­te Infek­ti­on mit dem Her­pes-sim­plex-Virus fin­det meist unbe­merkt im frü­hen Kin­des­al­ter statt und zwar durch direk­ten Kon­takt von Mensch zu Mensch. Schät­zun­gen gehen davon aus, dass mehr als 75 % der puber­tie­ren- den Jugend­li­chen und mehr als 90 % der Erwach­se­nen mit dem Her­pes-simp- lex-Virus 1 infi­ziert sind.

Ein wei­te­res Her­pes­vi­rus ist das Vari­cel­la Zos­ter-Virus, das der Erre­ger von Wind­po­cken und Gür­tel­ro­se ist. Wäh­rend Wind­po­cken …

Lesen Sie den gan­zen Arti­kel im „Hand­buch der Nähr- und Vital­stof­fe“.

Hand­buch gra­tis anfor­dern
Kategorien: Haut und Herpes.